Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Welche Ursachen für eine Hörminderung gibt es?

Wir unterscheiden zwischen drei verschiedenen Bereichen, in welchen das Hören beeinträchtigt werden kann.

 

Am äußeren Gehörgang

Zum äußeren Gehörgang gehören die Ohrmuscheln, sowie der Gehörgang.
Hier kann es durch Verstopfen wie z.B. mit Ohrenschmalz dazu kommen, dass das Gehör beeinträchtigt wird. Dabei ist es wichtig, dies regelmäßig kontrollieren zu lassen um evtl. Schädigungen des Trommelfells oder des Gehörgangs zu vermeiden.

 

Im Mittelohr

Zum Mittelohr gehören unter anderem das Trommelfell, die Gehörknöchelchenkette, die Tube (Verbindung des Mittelohrs mit dem Nasenrachenraum).
Hier gibt es viele Ursachen, die zu einer Beeinträchtigung des Gehörs führen, wie z.B. eine Versteifung des Trommelfells oder der Gehörknöchelchenkette. Aber auch eine einfache Erkältung, bei welcher das Trommelfell nicht mehr normal schwingen kann, führt schon zu einer, auch wenn geringen, Beeinträchtigung. Ursachen im Mittelohr sind meist krankheits-bedingt und lassen sich daher auch meist durch eine medizinische Behandlung beim HNO-Arzt beheben.

 

Im Innenohr

Zum Innenohr gehören die Bogengänge (Gleichgewichtssinn) und die Hörschnecke (Hörorgan).
Die meisten Hörbeeinträchtigungen sind auf das Innenohr zurück zu führen und lassen sich in der Regel nicht durch Operationen oder medizinische Behandlungen beheben. Ursachen sind meistens Abnutzungen an den Haarsinneszellen, welche den akustischen in elektrischen Reiz umwandeln und somit erst vom Gehirn verarbeitet werden können. Wenn nun die Haarsinneszellen abnutzen, erhält das Gehirn weniger Informationen und das „Gehör“ wird schlechter. Diese Verschlechterung kann dann in der Regel durch ein individuelles Hörsystem ausgeglichen werden.

Empfehlen Sie uns weiter.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?